sales@solarbuy.com

Mein KontoMein WarenkorbAngebot Anfordern

$0.00
Hallo Welt!

Verfügt Nigeria über eine Net-Metering-Richtlinie? Verkauf von Solarenergie in Nigeria

Zusammen mit den Fortschritten in der Solartechnologie, insbesondere in den Bereichen Batterie-Energiespeichersysteme (BESS) und Wirkungsgrade von Solarmodulen, können Menschen von der sauberen Solarstromversorgung profitieren und gleichzeitig zusätzliches Einkommen erzielen Verkauf überschüssiger Solarenergie an die Energieversorger.

Vorreiterländer wie die Vereinigten Staaten haben eine lange Tradition darin, ihren Bürgern im Rahmen ihrer Net-Metering-Richtlinie zu ermöglichen, überschüssige Energie zurück ins Netz einzuspeisen.

Nigeria ist führend in der Sonnenforschung und Adoption in Afrika. Aber gibt es eine Net-Metering-Richtlinie oder ähnliche Rahmenbedingungen, um die Nutzung von Solarenergie zu fördern? 

Solaranlage auf dem Dach eines Dorfes
„Rooftop solar in village“ (Ausschnitt) von Marta Victoria ist unter CC BY-SA 4.0 DEED lizenziert.

Übersicht: Was ist eine Net-Metering-Richtlinie?

Entstanden in den Vereinigten Staaten frühe 1980er-JahreNet Metering ist ein Stromabrechnungsmechanismus, der es Verbrauchern, die ihren eigenen Strom aus erneuerbaren Energiequellen wie Solar- oder Windkraft erzeugen, ermöglicht, überschüssigen Strom in das Netz zurückzuspeisen und eine Gutschrift auf ihren Stromrechnungen zu erhalten.

Bei selbsterzeugter Solarenergie nutzen Verbraucher Strom, der von Sonnenkollektoren erzeugt oder tagsüber in der Batterie gespeichert wird. In der Zwischenzeit kann eventuell überschüssiger Strom abgeführt werden zurück ins Netz geschickt. Nachts oder an bewölkten Tagen laufen die Stromzähler der Verbraucher „rückwärts“ oder „zeichnen den Austausch auf“, um eine Gutschrift auf den aus dem Netz verbrauchten Strom zu erstellen.

Auf diese Weise wird den Verbrauchern nur ihr „Netto“-Energieverbrauch in Rechnung gestellt, der sich aus der Differenz zwischen der vom Netz verbrauchten Energie und der von ihren Solaranlagen erzeugten Energie ergibt.

Net Metering in den Vereinigten Staaten

Net Metering wurde erstmals 1983 in Minnesota eingeführt. In den letzten Jahren haben etwa 41 Bundesstaaten Net Metering-Regeln eingeführt, obwohl die Einzelheiten dieser Regeln je nach Bundesstaat und Versorgungsunternehmen stark variieren können.

Einige Staaten bieten einen vollen Einzelhandelstarif für die gutgeschriebene überschüssige Energie an, während andere möglicherweise einen niedrigeren Großhandelstarif anbieten. Viele Energieversorger verlangen von den Verbrauchern möglicherweise eine geringe monatliche Anschlussgebühr für den Anschluss an das Stromnetz.

Viele Net-Metering-Richtlinien ermöglichen die monatliche Übertragung von Guthaben. Dies bedeutet, dass überschüssige Energie, die in einem Monat produziert wird, zum Ausgleich des Energieverbrauchs in den Folgemonaten verwendet werden kann. Am Ende eines 12-Monats-Zeitraums werden alle verbleibenden Gutschriften in der Regel abgerechnet. Einige Staaten zahlen den Verbrauchern möglicherweise überschüssige Guthaben, während andere den Betrag möglicherweise zurücksetzen Credits auf Null.

Im Zuge der Einführung von Net Metering wurden im Land auch mehrere innovative Erweiterungen eingeführt. In 2008, wurde Virtual Net Metering eingeführt und ermöglicht es mehreren Verbrauchern, die Vorteile eines einzigen Systems für erneuerbare Energien zu nutzen. In den letzten ein bis zwei Jahrzehnten wurde das Time-of-Use-Preisschema (TOU) integriert und bietet Tarife entsprechend dem Nachfragestatus des Tages. All diese Maßnahmen bieten sowohl Verbrauchern als auch Energieversorgern mehr Flexibilität.

Gibt es in Nigeria eine Net-Metering-Richtlinie?

Nigerias Solarindustrie entstand im Jahr 1973 angegeben, ausgelöst durch die Ölkrise, die die Risiken der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen offenlegte und eine weltweite Umstellung auf erneuerbare Energien anspornte.

In den letzten Jahrzehnten wurde eine Reihe von Solar- und Programme für erneuerbare Energien In Nigeria wurden Initiativen ins Leben gerufen, um den Einsatz von Solarenergie im ganzen Land voranzutreiben, darunter der Renewable Energy Master Plan (REMP), die National Renewable Energy and Energy Efficiency Policy (NREEEP) und der Feed-in Tariff for Renewable Electricity, um nur einige zu nennen .

Darin ist der REMP-Satz ein ehrgeiziges Ziel die Versorgung mit erneuerbarem Strom von 13 % der Gesamterzeugung im Jahr 2015 auf 23 % im Jahr 2025 und 36 % bis 2030 zu erhöhen. Laut den Statistiken von GlobalData, fünf große Solarkraftwerke, mit einer Gesamtkapazität von rund 7.5 GW, sollen in den nächsten Jahren ans Netz gehen.

Der erneuerbare Energiemix Nigerias wird jedoch seit langem von dominiert Wasserkraft, die vor allem von Großkonzernen oder Stadtwerken geliefert wird.

Laut öffentlich zugänglichen Informationen wurde das Konzept der Nettomessung bereits in den mehrjährigen Tarifverordnungen Nigerias erwähnt, aber erst im letzten Jahr wurde ein erster Plan zur Nettomessung offiziell in die Elektrizitätsgesetz von 2023.

In Abschnitt 164 des Gesetzes heißt es, dass die nigerianische Elektrizitätsregulierungskommission (NERC) Richtlinien für die Entwicklung und Umsetzung von Nettomessungen für Solar-Photovoltaik- und Kleinwindkraftanlagen auf Dächern im Einklang mit den bestehenden Gesetzen und Vorschriften herausgeben sollte.

Dies bedeutet mit anderen Worten, dass in Nigeria noch kein vollständiger Regulierungsrahmen und Aktionsplan für Net Metering erstellt wurde. Net Metering steckt im Großen und Ganzen noch in den Kinderschuhen. Im Gegensatz zu den großen Kraftwerken, die Solarstrom über Stromabnahmeverträge verkaufen können, finden Durchschnittsverbraucher in Nigeria keinen formellen Kanal, um ihren überschüssigen Solarstrom an Energieversorger zu verkaufen.

Die Herausforderungen des Net Metering für Solar in Nigeria

Eine Net-Metering-Richtlinie wird nicht von alleine entstehen. Um den Weg für die Einführung von Net Metering zu ebnen, müssen mehrere zentrale Herausforderungen angegangen werden.

Schwächen in der Infrastruktur

Das Stromnetz Nigerias ist nicht besonders stabil, insbesondere aufgrund häufiger Ausfälle und technischer Ineffizienzen in Regionen weit entfernt von der Innenstadt.

Die Integration dezentraler Energieerzeugung wie Solarenergie über Net Metering kann das Netz zusätzlich belasten, wenn sie nicht ordnungsgemäß verwaltet wird.

Darüber hinaus bleiben die Bereitstellung und Kosteneffizienz intelligenter Nettozähler, die für die genaue Messung des bidirektionalen Energieflusses von entscheidender Bedeutung sind, eine Herausforderung.

Begrenzte Kapazität von Solarsystemen

Net Metering ist maßgeschneidert für private oder kleine Solarprojekte. Das Fehlen einer robusten lokalen Lieferkette sowie das niedrige bis mittlere Einkommensniveau machen die Installation einer großen Solaranlage zu einer kostspieligen Investition.

Dies führt zu einer nicht besonders großen Kapazität dieser Anlagen, die in erster Linie den täglichen Strombedarf decken normalerweise nicht eine beträchtliche Menge, die zurückgeschickt werden muss.

Die kollektiv begrenzte Kapazität dieser verteilten Solarsysteme hat keine starke Nachfragekraft geschaffen, um innerhalb von ein oder zwei Jahren einen betriebsbereiten Net-Metering-Mechanismus einzuführen.

Administrative und betriebliche Herausforderungen

Die Implementierung eines Abrechnungssystems, das die erzeugte, verbrauchte und ins Netz zurückgespeiste Energie genau abrechnen kann, kann für einen relativ jungen Markt wie Nigeria komplex sein.

Darüber hinaus ist die Sicherstellung der Genauigkeit der Mess- und Abrechnungsprozesse von entscheidender Bedeutung, um Streitigkeiten zu vermeiden und die Transparenz zu wahren, insbesondere bei sehr preissensiblen Verbrauchern.

Regulierung und politisches Klima

Mit konfrontiert Aufgrund einer schwächelnden Wirtschaft, zunehmender Unsicherheit und zunehmendem Misstrauen gegenüber Regierung und Institutionen fehlt der Regierung möglicherweise das ideale Klima, um konsistente unterstützende Richtlinien für Net Metering zu erlassen, was zu Unsicherheiten sowohl für Verbraucher als auch für Investoren führen kann.

Die Einführung von Net Metering könnte die Interessen traditioneller Versorgungsunternehmen beeinträchtigen, da ihre Einnahmen gefährdet sein könnten, wenn es nicht wie erwartet funktioniert.

Zusammenfassung

Wenn man auf den Verlauf der Net-Metering-Entwicklung in den USA zurückblickt, spiegelt dieser Mechanismus die Reife des Solarsektors in einem Land sowie seine allgemeineren sozialen und wirtschaftlichen Umstände wider.

Während der Einsatz von Solarenergie und Net Metering eng miteinander verknüpft sind und gleichzeitig beschleunigt werden können, gilt Nigerias aktuelle Priorität Ziel sollte es sein, die Kosten für Solaranlagen kontinuierlich zu senken und deren Zugänglichkeit zu verbessern. 

Einsparungen bei den Vorlaufkosten wären jetzt für den Durchschnittsverbraucher attraktiver, und Net Metering ist nur eine von mehreren Strategien zur Förderung der Solarnutzung.

Wenn die Infrastruktur besser wird und der Einsatz von Solarenergie einen Meilenstein erreicht, können alle damit verbundenen regulatorischen, administrativen und betrieblichen Herausforderungen leichter bewältigt werden, was zu ausreichenden Voraussetzungen für die Entwicklung und Einführung von Net Metering führt.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

linkedin Facebook pinterest Youtube rss Twitter instagram Facebook-Leerzeichen rss-blank linkedin-blanko pinterest Youtube Twitter instagram